Meine persönlichen Buchtipps und Lese-Empfehlungen

In meinen Beratungen oder in den Abschlussgesprächen werde ich immer mal wieder um Lese-Empfehlungen und Buchtipps gebeten, wobei sich die jeweiligen Themen sehr stark unterscheiden. Daher habe ich an dieser Stelle eine Liste von Büchern zusammengestellt, die mich im Laufe meines Lebens begleitet und sehr geprägt haben. Hier ist alles dabei – von Sachbüchern über Fachliteratur, spirituelle oder visionäre Bücher bis hin zu Büchern zum Thema Ernährung und Gesundheit. Aber sie haben alle eines gemeinsam: Es geht immer darum, zu einem gesunden, vitalen und erfolgreichen Leben zu kommen, in dem sich innerer Friede, privater, beruflicher und finanzieller Erfolg nicht ausschließen, sondern eins werden.

Dass meine Kunden nach einer Berufsberatung von mir keine Buchtipps für Ratgeber à la „Wie finde ich meinen Traumjob“ benötigen, versteht sich von selbst, zumal ich der festen Überzeugung bin, dass es weder mit einem Buch noch mit den diversen Online-Tests, die auf dem Markt kursieren, für die Mehrzahl der Menschen möglich ist, zu passenden und belastbaren Ergebnissen zu kommen. Nach über sieben Jahren Berufsberatung und mehr als 650 Beratungen hat sich meine Annahme, dass die Mehrzahl der Jugendlichen um eine professionelle Berufsberatung nicht herum kommen, im Laufe der Zeit mehr und mehr bestätigt.

Wer zu mir in die Beratung kommt, ahnt, dass es hier um mehr gehen könnte, als „nur um Berufsberatung“.

Es ist mir immer ein Anliegen gewesen, den jungen Menschen zu helfen, in ihre Größe zu kommen, also sie in die Lage zu versetzen, ihr Potenzial mehr und mehr auszuschöpfen. Dabei entwickeln sich teilweise interessante Gespräche, die über das eigentliche Thema hinausgehen, und an denen meine Kunden dennoch Interesse haben.
Auf deren Bitten – und damit meine ich sowohl die Jugendlichen als auch deren Eltern – habe ich im Laufe der Zeit eine Liste an Büchern zusammengestellt, die ich für empfehlenswert halte und zwar hinsichtlich der Karriere und damit einhergehend auch hinsichtlich der Entwicklung der Persönlichkeit. Aber auch andere Themen finden Berücksichtigung. Wir befinden uns in großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbrüchen, die vielen Menschen Unbehagen oder sogar Angst bereiten. Sicherheiten, die andere Generationen vor uns hatten, entfallen und die Angst um den eigenen Arbeitsplatz nimmt zu.

Das zeigt sich schon in den Gesprächen mit den Jugendlichen. „Sicherheit“ ist oftmals einer der ersten Begriffe, die als Kriterium für ihren Wunschberuf genannt werden. Mittlerweile höre ich jedoch auch verstärkt, dass der Beruf sie erfüllen soll. Meine Kunden hierbei zu unterstützen ist mein oberstes Ziel. Erfüllung findet man jedoch nicht über geregelte Arbeitszeiten, einen sicheren Arbeitsplatz und ein hohes Einkommen.

Erfüllung findet man dann, wenn sich ein tiefes inneres Glücksgefühl bei der Arbeit oder beim Gedanken an diese einstellt. Was es vielen Jugendlichen – und im Übrigen auch Erwachsenen – schwer macht, ist die mangelnde Fähigkeit, ihrer Intuition zu folgen – sei es, dass sie sie gar nicht wahrnehmen, sei es, dass sie ihrer eigenen Intuition nicht trauen, weil wir Menschen die Angewohnheit haben, alles rational begründen zu wollen. Viele Menschen sind so stark kopfgesteuert, dass sie aus dem ganzen Denken gar nicht mehr rauskommen und sich das Leben unnötig schwer machen. Auch hierzu habe ich einige Buchempfehlungen. Die nachfolgende Liste wird von mir ständig erweitert, daher kann es sinnvoll sein, immer mal wieder in diesen Artikel hinein zu schauen.

Konkrete Hilfestellung für die Wahrnehmung der eigenen Intuition gibt das Buch „Die Wahrheit“. Der Autor Rüdiger Schache erläutert hier auf einfache und verständliche Weise die unterschiedlichen Möglichkeiten, Zugang zur eigenen Intuition zu bekommen. Jeder Wahrnehmungstyp und Verstandestyp findet in diesem Buch seine Möglichkeiten. Nur „tun“ muss er noch selbst.

Eines der ganz zentralen Themen, wenn es darum geht, ein freudvolles und reiches Leben auf allen Ebenen zu führen, ist ganz sicher die Frage, wie kreiere ich mir meine Realität. In den Büchern von Esther und Jerry Hicks wird nicht nur gut verständlich erläutert, wie wir unsere Realität unbewusst kreieren, sondern auch, wie wir es schaffen, die Realität zu kreieren, die wir auch wirklich wünschen. „Ein neuer Anfang“, „The Law of Attraction – Geld“, „The Law of Attraction – Liebe“ und insbesondere „Wie unsere Gefühle die Realität erschaffen“ sind hier ganz wertvolle Empfehlungen.

In diesem Zusammenhang stellt sich vielen Menschen oft die Frage, wie das Universum eigentlich funktioniert, welchen Gesetzen es unterliegt, wie es entstanden sein könnte, und, und, und…

Ein Klassiker ist „Gespräche mit Gott“, Bände 1-3 von Neale Donald Walsch sowie das Büchlein „Ich bin das Licht“. Keine Angst – hier geht es nicht um religiöse oder kirchliche Denkweisen! Wer diese Bücher liest wird feststellen, dass die Naturwissenschaften gar nicht so weit entfernt sind mit ihren Erklärungen.

Wem das zu „esoterisch“ erscheint, wer eher ein Freund von „Zahlen, Daten, Fakten“ ist, der kann das gleiche vom Schweizer Mathematiker und Informatiker Daniel Ackermann in seinem Buch „Alles eine Frage des Bewusstseins“ bekommen. Auch die Bücher von Vadim ZelandTranssurfing“, Bände 1-3 gehen in diese Richtung.

Ein wunderbares Buch, ebenfalls eine „andere Sicht auf die Dinge“ zu bekommen, als das, was uns oft über Jahre vermittelt wird, ist das Buch „Über den Tod und das Leben danach“ von Dr. Elisabeth Kübler-Ross, eine Schweizer Ärztin und Wissenschaftlerin, die viele Jahre ihres Lebens über das Sterben geforscht hat und mit ihren Forschungsergebnissen unsere Vorstellung über das Sterben und den Tod revolutioniert hat sowie durch die Gespräche mit Tausenden Menschen, die Nahtoderfahrungen erlebt haben, zeigt, dass es vieles außerhalb unseres Vorstellungsvermögens gibt.

Wer nun eine etwas bessere Vorstellung davon bekommen hat, wie und warum unser Leben „so“ funktioniert oder eben nicht, kann beginnen, sich über seine eigene Weiterentwicklung und auch seine zukünftige Karriere Gedanken zu machen. Boris Grundl räumt mit seinem Buch „Die Zeit der Macher ist vorbei“ grundlegend mit alten, verstaubten Traditionen auf und in „Die Diktatur der Gutmenschen“ zeigt er auf, dass diese sogenannten Gutmenschen uns ebenfalls nicht weiter bringen – weder persönlich noch beruflich.

Dr. Eugen Mersch, einer der besten Management-Coaches weltweit, spinnt diesen Faden weiter in seinem Buch „Der Erfolgsweg in die Zukunft. Persönlich, unternehmerisch, global“ und will in seinem zweiten Buch, das bald erscheinen wird, genauer darauf eingehen, wie wir denken, fühlen und handeln müssen, um überhaupt in der Lage zu sein, zukünftig den Anforderungen als Führungskraft und vielleicht auch als Mensch gewachsen zu sein.

Ein must have im Bereich Kommunikation ist das Buch „Transaktionsanalyse – Werde der Du werden kannst“ von Rüdiger Rogoll.

Unter den Büchern, die mehr in eine spirituelle (das heißt für mich „bewusster wahrnehmen“) Richtung gehen, gibt es eine Vielzahl, die empfehlenswert sind. Ganz besonders wertvoll erscheinen mir hier zwei: zum einen das Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ von Louise L. Hay. Sie ist für mich eine absolut beeindruckende Frau, weil sie es geschafft hat, nach den langen Jahren der Misshandlungen und des sexuellen Missbrauchs in Kindheit und Jugend zu einem liebenden Menschen zu werden, der sehr in sich ruht und glücklich ist, weil er es geschafft hat, seine Traumata aufzulösen und zu verzeihen.

Ein weiteres absolutes must have ist für mich „The Magic“ von Rhonda Byrne. Man kann dieses Buch einfach nur lesen, dann wird sich im eigenen Leben nichts verändern. Man kann aber auch die 30 Übungen (für jeden Tag eine in einem Monat) ernsthaft und bewusst durcharbeiten, und es wird so viel Positives in unser Leben strömen, wie wir es nicht für möglich halten.

Weitere lesenswerte Bücher sind:

  • Esther Kochte: „Theta Floating“
  • Dr. med. Wolfgang Bittscheid: „Geistiges Heilen“
  • Kim-Anne Jannes: „Das innere Kind umarmen“
  • Doreen Virtue: „Die Heilkraft der Engel“ und „Die Medizin der Engel“
  • Choa Kok Sui: „Energetischer Selbstschutz“
  • Kyriacos Markides: „Feuer des Herzens“
  • Phillip C. McGraw: „Lebensstrategien“

Wer sich für gesundsheitsbezogene Themen interessiert, egal ob es um Ernährung oder Lebensführung geht, findet ebenfalls spannende Lektüre.

Mir ist es ein ganz besonderes Anliegen, insbesondere bei jungen Menschen das Bewusstsein für die weltweiten, aber auch die ganz persönlichen Probleme zu schärfen, die sich zwangsläufig durch unsere Lebens- und Ernährungsweise ergeben. Wer sich dafür interessiert, welche Entsprechung körperliche Symptome auf der psychosomatischen Ebene haben, ist hervorragend bedient mit den Büchern „Krankheit als Weg“ von Thorwald Dethlefsen und Dr. Rüdiger Dahlke sowie „Krankheit als Chance“ von Dr. Rüdiger Dahlke.

Wer sich speziell für gesunde Ernährung interessiert, ist ebenfalls bei Dahlke mit den Büchern „Peace Food“ und „Peace Food – Das Kochbuch“ gut aufgehoben. Wer glaubt, dass das alles gar nicht so schlimm ist, und dass es ihm (noch, wohlgemerkt!) gut geht, dem sind dringend die Bücher „Die Ernährungslüge“ und „Vom Verzehr wird abgeraten“ von Hans-Ulrich Grimm ans Herz zu legen. Ebenfalls spitze ist das Buch von William DavisWeizenwampe – Warum Weizen dick und krank macht“. Wer das Buch liest, erfährt, dass Weizen mittlerweile genetisch so verändert ist, dass es uns nicht nur fett macht, sondern uns auch verblödet. Hier bekommt der Ausspruch „dumm wie Brot“ eine ganz neue Bedeutung!

Weitere lesenswerte bücher in diesem Themenbereich sind:

  • Barbara Simonsohn: „Warum Bio?“
  • Dr. Johannes Coy: „Die neue Anti-Krebs Ernährung“
  • Victoria Boutenko: „Grüne Smoothies“
  • Hans Weiss: „Korrupte Medizin“
  • Dr. Gunter Frank: „Schlechte Medizin“

Wer später mal viel Geld haben möchte, für den reicht es nicht aus, einfach nur viel zu verdienen – er braucht auch ein grundlegendes Wissen darüber, was Geld eigentlich ist und wie man es vermehrt. Das ist nämlich viel einfacher, als die meisten Menschen glauben.

Also lassen Sie sich nichts von Versicherungen und Banken aufschwatzen, sondern nehmen Sie die Verantwortung für Geld selbst in die Hand. Die besten Bücher zum Thema Geld sind:

  • Bodo Schäfer: „Der Weg zur finanziellen Freiheit“, „K(l)eine Rente – na und?“ sowie „Wohlstand ohne Stress“
  • Larry Williams: „Die richtige Aktie zur richtigen Zeit“
  • Kiyosaki Lechter: „Reichtum kann man lernen“

Ich hoffe, ich konnte Ihnen nun die eine oder andere Lektüre-Anregung geben und wünsche viel Vergnügen beim Stöbern in der nächsten Buchhandlung (oder im Netz). Und wie gesagt: Diese Liste mit Buchtipps ist nicht abgeschlossen. Ich werde sie immer mal wieder um Bücher und Themengebiete ergänzen. Sobald es etwas Neues gibt, veröffentliche ich das selbstverständlich auch auf Twitter und bei Facebook.

Bildnachweis: © StockLite – Shuterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Untenstehende Ziffern bitte eingeben * Zeit abgelaufen. Bitte das CAPTCHA nochmal laden.